Vita

  Vladimir Rivkin wurde 1961 in Leningrad (heute Sankt Petersburg) geboren und erhielt an der berühmten Leningrader Spezialmusikschule und dem Rimskij-Korsakov Konservatorium seine musikalische Ausbildung. Dort wurde  er  von  Prof. Boris Sergeev und Jakow Rjabinkow unterrichtet, beides Enkelschüler  Leopold Auers und  von Prof. Mark Komissarov, einem Preisträger internationaler Wettbewerbe. Besonders wertvolle künstlerische Impulse bekam er von Alexander Richter, Schüler von Michail Weimann und Enkelschüler von Pjotr Stoljarskij. Alexander Richter leitet seit mehr als 30 Jahren das Quartett der Sankt-Petersburger Staatlichen Philharmonie und erteilt Unterricht im Fach Streichquartett am Sankt-Petersburger Rimskij-Korsakov Konservatorium. Seine Quartettklasse besuchte Vladimir Rivkin während des Studiums und erhielt von ihm mehrere Jahre lang Violinunterricht.

        Nach seinem Studium arbeitete er im Akademischen Symphonieorchester der Sankt Petersburger Staatlichen Philharmonie. Als Orchestermitglied gastierte er in zahlreichen Ländern Westeuropas und Asiens, konzertierte in  Rundfunk und Fernsehen und nahm an der Aufnahme zahlreicher Tonträger teil.

           Seit 1995 lebt Vladimir Rivkin in Deutschland. Von da an gibt er sein Wissen und seine Erfahrung in seinem Beruf als Geigenlehrer weiter. Er unterrichtet an den Musikschulen Leimen und Eberbach. Außer Violinunterricht gehört zu seinen Aufgaben Orchesterleitung, Violine AG und Leitung der Streicherklasse. Im Auftrag des Landesverbands der Musikschulen Baden-Württemberg leitet Rivkin Fortbildungen für Lehrkräfte.

           Außer seiner Unterrichtstätigkeit ist Vladimir Rivkin ein gefragter Konzertmusiker. Er tritt regelmäßig solistisch und als  Ensemblemitglied in verschiedenen Besetzungen auf.

 

 

 

Hinweis: für die Inhalte der Links wird keine Verantwortung und keine Haftung übernommen.